logo

Wir bringen Mozart Guerra, aller Vorraussicht nach 2012 erstmals nach Österreich.

Mozart lebt in Paris, er ist ein weltweit anerkannter und gefragter Künstler und hat Ausstellungen auf allen Kontinenten unseres Planeten. Gerüchten zu folge hat er sogar auch Ausstellungen jenseits der Milchstrasse. ;)

 
Mozart Guerra

Er wurde 1962 in Recife – Brasilien geboren und absolvierte ein Studium der Architektur an der Universität von Pernambuco – Brasilien.
Sein Diplom erhielte er im Jahr 1986.
Als Bühnenbilder arbeitete er in Film-, Theater- und Fernsehprojekten in Brasilien. Parallel dazu entwickelte er seine Arbeit als Bildhauer.

Mozart lebt und arbeitet in Paris seit 1992 als Bildhauer und realisierte  mehrere Einzel-und Gruppenausstellungen in Kunstsalons und Galerien in Brasilien, Frankreich, Kanada, Deutschland, Belgien, Portugal, Spanien, Luxemburg und Italien.

Primaten und Trophäen

"Primatas e Troféus" – heißt die Ausstellung des brasilianischen Architekten und Bildhauer Mozart Guerra.
“Primatas” wurde in der Galerie Brasilia in Paris zum ersten Mal von April bis Juni 2008 ausgestellt. Von Mai bis Juli 2009 wurde „Primatas“ gemeinsam mit „Troféus“ in der Art to Design in Bologna gezeigt und diese wird er auch erstmals in Österreich präsentieren.

Primaten

Durch die Werke von ‚Primatas‘ versucht der Künstler die Erörterung eines Themas, welches alle berührt und mit welchem sich alle identifizieren können. Das Motiv zu dieser Serie war die Suche nach unserem Ursprung und die Grenzen der Gemeinsamkeit zwischen Menschen und Affen. Alle Ausstellungstücke dieser Serie sind Schimpansen mit menschlicher Haltung.

Trophäen

Der Titel der Ausstellung wurde von Sammlungen realer Tierköpfe inspiriert. Jedoch will die Ausstellung nicht das menschliche Jagdverhalten bewerten, sondern dessen Ausdruckskraft und Formenvielfalt darstellen. Die Gegenwart des formalen Realismus merkt man in beiden Serien sowohl auch wie in allen anderen Werken von Mozart Guerra. Einer Fantasie von Farben und Effekten umhüllt dieser Realismus. Durch Leinen welche die ganze Oberfläche des Stückes bedeckt werden fantasievoller Effekte erzielt. Die Kraft der Arbeit von Mozart Guerra liegt genau in der Verbindung zwischen Realität und Vision.

Mehr über Mozart Guerra erfahren Sie unter www.mozartguerra.com

 

©Copyright 2009 Andreas Spengler • Alle Rechte vorbehalten