logo

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

image

“Ich möchte, dass die Menschen in Europa in Zukunft neue Facetten der brasilianischer Kunst kennen lernen!”

Suzy Bezzera de Oliveira - Präsidentin, Kunstpädagogin, Künstlerin
image

“Wir wollen Talente fördern und großartige Künstler
aus der ganzen Welt nach Österreich bringen."

Andreas Spengler - Vizepräsident, bildender Künstler, Graphic-Designer

Die Gründung des Vereins ist für mich eine Weiterführung meiner Arbeit, welche ich vor 15 Jahren in Brasilien mit der Gründung von Movimento Pró- Criança (MPC) begonnen habe.
Bis jetzt war meine Arbeit mit MPC regional und beschränkte sich auf Recife, die Hauptstadt Pernambucos im Nordosten Brasiliens mit ca. 4 Mio Einwohner.

Mein Umzug nach Österreich ermöglicht mir ab sofort auf internationaler Ebene aktiv zu sein, und damit neue und größere Ziele zu verfolgen. Mit iKUSZ möchte ich meinen Weg treu bleiben und die damals eingeschlagene, erfolgreiche Richtung sowie Philosophie auch im Europäischen Raum weiterverfolgen.
 
Ab sofort können wir mit iKUSZ nicht nur armen Kindern und Jugendlichen in Brasilien helfen, sondern auch Menschen anderer Länder in ähnlichen Situationen. Der Schwerpunkt bei MPC ist und war Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Verhältnissen mögliche Alternativen zu Verbrechen und zum Leben auf der Strasse aufzuzeigen und diese für Kunst zu interessieren. In Recife sind wir mit diesem Konzept bis Heute sehr erfolgreich. Viele junge Leute haben durch die professionellen Ausbildungen bei MPC ihren individuellen Lebensweg gefunden und bestreiten ihren Unterhalt mit dem dort erlernten Beruf.
Eine der vielen Erfolgs-Storys ist jene von Wanderson, einem Profitänzer aus Recife, der mittlerweile in Österreich lebt und bereits in vielen Musicalproduktionen mitwirkte. MPC ermöglichte ihm vor 5 Jahren, sich seinen Traum zu verwirklichen. Lesen Sie alles über Ihn und andere Erfolge meines Engagements unter Storys.

Ich möchte nun auch einen Schritt weiter gehen und weltweit jene Künstler unterstützen, die ihre berufliche Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Es gibt viele talentierte Menschen die am Beginn ihrer Karriere stehen. Sie alle verdienen mehr Aufmerksamkeit in der Gesellschaft. Ich sehe unsere Aufgabe darin, Menschen miteinander zu vernetzen, ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen sich und ihre Kunst best möglich zu präsentieren, und sie bei der Suche nach Geschäftskontakten unterstützen. Wir möchten diese Künstler in der schwierigen Anfangsphase ein Stück ihres Weges begleiten, damit sie es leichter haben sich zu Etablieren und von ihrem Beruf in Zukunft menschenwürdig leben können.

Neben der Förderung von Künstlern, ist eines meiner vorrangigen Ziele, andere kulturelle Ausdrucksformen internatonal bekannt zu machen und aufzuzeigen. Mein Augenmerk liegt hier besonders auf den bis jetzt noch unbekannten Kulturen und Künsten welche auf hohem Niveau bekannt gemacht werden sollen. Alleine in Brasilien gibt es so viele faszinierende Kunstformen, wovon der Grossteil der Europäischen Bevölkerung noch nie gehört hat. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Länder dieser Erde. Ich will ein möglichst umfassendes kulturelles Bild aller Nationen dieses Planeten einem großen interessierten Publikum zeigen.

Da sich iKUSZ nicht auf einen bestimmten Stil oder eine spezielle Kulturform spezialisiert, sondern die große Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksformen fördern will, sind wir offen für jede Kunstform mit Qualität.

Mit iKUSZ möchte ich international eine Plattform schaffen, welche mittels einem niveauvollen Kunst und Kulturprogramms ein besseres Verständnis für „Andere“ weckt, und Künstler und Kunst interessierte zusammen führt. Ausgewählte Liebhaber und Konsumenten sollen auf Künstler aufmerksam gemacht werden, sie knüpfen Kontakte, sie verlieben sich vielleicht in Arbeiten eines Künstlers, sie kaufen Werke eines Künstlers, sie engagieren Musiker für private Festivitäten, etc. Die Künstler andererseits erfahren durch diese Aktivitäten und Kontakte Selbstbestätigung, sie bekommen Anerkennung, die Möglichkeit ihre Karriere voranzutreiben, sie werden finanziell unabhängiger und festigen ihren Stand in der Gesellschaft. 

Ich bin der festen Überzeugung, mit diesem Konzept sind wir am richtigen Weg Dinge nachhaltig zu verändern und zum Besseren zu wenden.

Ein weiterer Aspekt von iKUSZ ist die Förderung und der Austausch von Projekten in den Bereichen ganzheitliche Gesundheit, Naturheilkunde und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Natur.

Wir alle von iKUSZ sorgen uns um die Zukunft unseres Planeten und seiner Bewohner, daher ist es mir ein großes persönliches Anliegen, dass auch wir unseren aktiven Beitrag leisten und auf diesem Gebiet tätig werden. Als gemeinnütziger Verein gegründet, werden die von iKUSZ erwirtschafteten Gelder in die Förderung von Künstler, in die Entwicklung von nachhaltigen Gesundheits- und Naturprojekten, in die Unterstützung von Organisationen wie Movimento Pró-Criança, in Bildungsarbeit und ähnliches fließen. „Gemeinsam sind wir stark!“ Ich glaube an ein Miteinander und an Synergien. Daher möchten wir in Zukunft mit unserem iKUSZ-Zentrum auch viel mit anderen Organisationen kooperieren. Zusammen kann man viel bewegen und das ist für alle Beteiligten, letztendlich sehr befruchtend.
 
iKUSZ wird in Zukunft unser Beitrag zum interkulturellen Dialog sein. Mit unserem Verein wollen wir dazu beitragen, dass sich alle Menschen auf diesem Planeten gegenseitig mehr achten und respektieren. Wir wollen unseren Beitrag leisten damit das Leben für alle Menschen einfacher und lebenswerter wird, auch für unsere „Mutter Erde“. Wie wir alles wissen, kann Kunst und Kultur sehr viel bewegen – sie sollen auch in Zukunft unsere Werkzeuge zum Erreichen unserer Ziele sein.
An dieser Stelle sind alle die sich mit unserer Philosophie identifizieren können, herzlich eingeladen bei uns mitzuarbeiten, mit uns zu kooperieren oder uns anderwärtig zu unterstützen. Einen Anfang machte das TZG-Therapiezentrum in Gersthof. Das Team von Isaias Costa bietet uns in deren wunderbaren Räumen im 18. Wiener Gemeindebezirk Platz für einige unserer Veranstaltungen. Weiters hat uns Quela Rosa von der Organisation Abrasa eine Partnerschaft angeboten, welche wir mit offenen Armen angenommen haben.

Seien Sie herzlich Willkommen auf unserer Seite, und sehen Sie sich in Ruhe um. Ich bin mir sicher, Sie entdecken interessante Beiträge.

In den Bereichen News, Projekte und Workshops finden Sie alle Infos über aktuell laufende Projekte, Veranstaltungen, Workshops etc. Wir freuen uns, wenn Sie uns einige persönliche Zeilen hinterlassen.

Suzy Bezzera de Oliveira

©Copyright 2009 Andreas Spengler • Alle Rechte vorbehalten